Willi Mues: Neuer König ohne Schützenjacke

Holländer regiert an Pfingsten Grundsteinheim
Bei herrlichem Wetter sichert sich Willi Mues (55) die Königswürde in Grundsteinheim. Um Punkt 18 Uhr fällt der Vogel beim 194. Schuss. Er regiert nun ein Jahr gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Gertrud Koch (55) das Schützenvolk im Sauertal. 

Beim Abholen des Vorjahreskönigs Matthias Kloidt fuhr Willi Mues noch in seinem Auto an Musikern und Schützen vorbei. Nach anhaltenden Sprechchören schoss er den Vogel in ziviler Kleidung aus dem Kugelfang. Dank emsigen Telefonierens traf in Windeseile eine Jacke ein. Bei der Proklamation marschierte das neue Königspaar samt Gefolge adrett auf, ein schöner Vorgeschmack auf das bevorstehende Schützenfest.

Rainer Sauerland sicherte sich die doppelte Prinzenwürde. Er stellte seine Schießkünste unter Beweis, wurde mit dem 12. Schuss Kron- und einen Durchgang später mit dem 65. Schuss Apfelprinz. Zepterprinz ist Bezirksbundesmeister und Stellvertretender Oberst Michael Schütte (67. Schuss). 

Die Titel des Bierfasskönigs 2017 konnten sich Bernhard Tölle und Leutnant Andreas Wecker mit den Schüssen 69 und 75 sichern. 

Alle treffsicheren Schützen beglückwünschen wir an dieser Stelle nochmals und wünschen viel Freude im Schützenfestjahr 2017/2018. Nun kann das Fest des Jahres – traditionell an den Pfingstfeiertagen – kommen! Kommen Sie nach Grundsteinheim und verbringen im schönen Sauertal ein paar unbeschwerte, fröhliche Stunden.


Christian Bentler
Geschäftsführer
Heimatschutzverein Grundsteinheim 1629 e. V.

Grundsteinheim sucht neuen König

Mit neuer Vereinsführung und vollem Elan in die Zukunft 

Das Regentenjahr von Matthias Kloidt und Carina Wächter mit ihrem charmanten Hofstaat neigt sich dem Ende zu. Neuer Oberst des Heimatschutzvereins Grundsteinheim ist Martin Hölscher. Er ist  35 Jahre alt, verheiratet mit Ivonne, die beiden haben ein Kind. Beruflich ist er als Messtechniker für die ortsansässige Firma Messtechnik Wächter unterwegs. 

Mit Mut, Zuversicht und großem Tatendrang schaut er der Zukunft des Vereins entgegen. Dass in der Familie Hölscher das Schützenwesen einen großen Stellenwert hat, weiß im Umfeld von Grundsteinheim jeder. Bereits Großvater Anton und Patenonkel Bernhard führten den Verein als Oberst. Trotz des vermeintlich noch jungen Alters verkörpert Martin Hölscher mit einer Vorstandszugehörigkeit von über zehn Jahren, mit der in 2011 errungenen Königswürde, mehreren Hofstaat- und Prinzenjahren die nötige Erfahrung für den verantwortungsvollsten Posten im Verein. 

So fiebern das noch amtierende Königspaar, der Vorstand und das gesamte Umfeld des Ortes dem Vogelschießen entgegen. Der Heimatschutzverein tritt am 20. Mai 2017 zum Vogelschießen an, dort wird der König für die noch junge Schützenfestsaison ermittelt. Um 14.30 Uhr ist Antreten auf dem Buswendeplatz, das Schießen startet um 16 Uhr, die Proklamation ist für 20 Uhr geplant. 

Traditionell feiert Grundsteinheim Schützenfest an den Pfingstfeiertagen, dieses Jahr vom 3. - 5. Juni. Alle Gäste aus Nah und Fern sind hierzu herzlich willkommen im Sauertal ein paar unbeschwerte, fröhliche Stunden zu verbringen. 

Christian Bentler 

Geschäftsführer 

Heimatschutzverein Grundsteinheim 1629 e. V.

To top

Grußwort zum Schützenfest 2017

Liebe Schützenfamilie, liebe Grundsteinheimer, liebe Gäste,

Tradition trifft auf Moderne

Traditionen sind alt und oftmals ohne große Veränderungen. Die Gegenwart hingegen ist im stetigen Wandel. Diesen Wandel in das Schützenwesen zu integrieren ist die Aufgabe und Herausforderung der vielen Vereinsvorstände der Schützenvereine. Durch unseren Dachverband - den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften - haben wir neue zeitgemäße Richtlinien erhalten im Umgang mit Mitgliedern und Abläufen. Dieses erlaubt uns neue Wege zu gehen und uns den Herausforderungen zu stellen. Als neuer Oberst mit meinem erfahrenen Vorstandsteam und einer gesunden Mischung aus Jung und Alt sind wir bereit, uns dieser Aufgabe zu stellen. Die Mischung aus Jung und Alt hat bei uns in Grundsteinheim in der jüngsten Vergangenheit oftmals gezeigt, dass sie gerne Verantwortung übernimmt und bereit ist, die Tradition in unserem Ort aufrecht zu erhalten, so dass die Weichen für die Zukunft gestellt sind. Auf diese Zukunft freue ich mich sehr. 

Vergangenheit und Zukunft treffen auch zu Vogelschießen in jedem Jahr aufeinander. Wer ist König und wer wird König? Wir blicken zurück auf ein sehr erfolgreiches Königspaar samt Hofstaat. Matthias Kloidt und Carina Wächter bescherten uns mit ihrem Gefolge ein wunderschönes Schützenjahr mit sehr viel Freude. Hierfür unseren herzlichen Dank. Nun stellt sich allen die Frage: „Wer gestaltet die Zukunft?“ Persönlich darf ich mich auf die neuen Aufgaben freuen und Euch alle zum ersten Mal im Namen des Heimatschutzvereins hier bei uns in Grundsteinheim zu unserem Fest des Jahres willkommen heißen. 

Alle Bürgerinnen und Bürger unseres Ortes Grundsteinheim sowie der benachbarten und befreundeten Gemeinden lade ich recht herzlich ein. Kommen Sie zum Schützenfest und verbringen Sie mit uns fröhliche und gesellige Stunden. Auch unsere Neubürgerinnen und Neubürger heiße ich herzlich willkommen.

Martin Hölscher 

Oberst 

Heimatschutzverein Grundsteinheim 1629 e.V.

To top

Der Vogel

To top

Regenten mit Hofstaat

Die Regenten

Gerti Koch und Willy Mues

Gruppenfoto

Königspaar, Hofstaat und Vorstand mit beiden Fahnen

To top

Fotogalerie

Bilder vom Vogelschießen und Schützenfest finden Sie im Fotoalbum.

Zum Fotoalbum ->

To top

Königshotline

Jubilare des diesjährigen Schützenfestes

Regentenjubilare

Mitgliedschaftsjubilare 

  • Für 70 Jahre Mitgliedschaft
    Stefan Wächter
  • Für 40 Jahre Mitgliedschaft
    Bernhard „Benno“ Wächter
    Johannes Wächter
    Ludwig Wächter
    Werner Vogt
  • Für 25 Jahre Mitgliedschaft
    Pasqual Berg
    Raphael Schäfers
    Bernhard Tölle
    Markus Wibbeke 

Jungschützen/Schießsportabteilung 

  • Schülerprinz
    Luis Glahn
  • Jugendprinz
    Janine Loll

Majestätennacht

  • Vor 10 Jahren
    Martin und Petra Glahn
  • Vor 15 Jahren
    Ferdi und Therese Koch
  • Vor 20 Jahren
    Dietmar und Simone Koch
  • Vor 30 Jahren
    Franz und Jenny Geilhorn

To top

"Twee Landen – een fest"

Internationales Schützenfest in Grundsteinheim

Angesteckt vom Königspaar Willy Mues und Gerti Koch sowie deren Hofstaat strahlten beim Schützenfest über Pfingsten die Besucher aus Nah und Fern um die Wette. Grundsteinheim feierte drei Tage lang ein rauschendes Fest bei herrlichem Wetter. Viele Freunde aus der Heimat des gebürtigen Holländers waren der Einladung gefolgt und verliehen dem Fest einen ganz neuen Charakter. So konnte man hier und dort doch die ein oder andere niederländische Flagge erblicken, eine Sprachbarriere war überhaupt nicht festzustellen und das Motto „Twee landen – een fest“ war doch so für jedermann schnell nachvollziehbar.

Den Niederländern sagt man ja im Allgemeinen eine gewisse Gelassenheit nach; dies zelebrierte auch das amtierende Königspaar. So fuhren sie ein paar Tage nach dem Vogelschießen in aller Ruhe in die Heimat von König Willy und anschließend ein wenig in den schönen Süden Deutschlands um zwei Tage vor Schützenfest zurück zu kehren. Dieser Urlaub zahlte sich aus, sie strahlten über die gesamte Zeit eine ansteckende Fröhlichkeit und Entspanntheit aus. Sie konnten sich auf eine Mannschaft aus den Reihen des Hofstaats, der Familien und der Nachbarn verlassen, die während der Abwesenheit das ein oder andere organisiert hatten. Der schmucke Dreischweg müsse auch bald in „Königsweg“ umbenannt werden, so kommt nun seit 2011 der dritte König aus dieser Straße.

Am Pfingstsamstag hatte das Wetter mit einer gewissen Schwüle noch für verschwitzte Gesichter nach dem Marsch gesorgt, allerdings war dies an der Schützenhalle schnell vergessen. Randvolle Busse aus Dörenhagen und Dahl, die zum Festball als Gäste angereist waren, brachten die Halle zum Beben. Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen und fröhlich gefeiert. Auch Martin Hölscher, der erstmalig als Oberst die Geschicke an Pfingsten leitete, war in Bestform und der Heimatschutzverein sowie Grundsteinheim kann sich über die neue Besetzung in der verantwortungsvollsten Position im Verein freuen. Seine Ansprachen, Gedenk- und Grußworte regen zum Nachdenken an und treffen den Nerv der Zeit.

25 Jähriges Thronjubiläum hatten dieses Jahr Josef und Maria Hölscher, sie regierten 1992. Vor 40 Jahren regierten Konrad und Änne Schäfers das Grundsteinheimer Schützenvolk und bereits vor 50 Jahren waren Johannes und Ursula Schäfers Königspaar in Grundsteinheim. Vor 60 Jahren führten Heinrich und Helene Wächter ihren Hofstaat durch die Straßen des Sauertals. Leider sind bereits einige der oben genannten verstorben, Ihnen möchten wir auf diesem Wege gedenken. Am Sonntagabend spielte der Musikverein Weiberg zunächst die Böhmsche Stunde, an diesen Klängen erfreuten sich neben Königinmutter Franziska Koch viele Besucher und schunkelten im Takt mit.

Beim Frühschoppen am Pfingstmontag wurden zunächst die Mitgliedsjubilare des Heimatschutzvereins ausgezeichnet. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Pasqual Berg, Raphael Schäfers, Bernhard Tölle und Markus Wibbeke ausgezeichnet, auf 40 Jahre Mitgliedschaft können die Schützenbrüder Bernhard Wächter, Johannes Wächter, Ludwig Wächter und Werner Vogt zurück blicken. Auf eine außergewöhnliche lange Vereinszugehörigkeit kann Stefan Wächter mit 70 Jahren zurück schauen. Leider konnte er nicht anwesend sein, dennoch applaudierten die anwesenden Schützen anerkennend für diese lange Verbundenheit. Die ausgefallenen Ehrungen werden nachgeholt. Schülerprinz wurde erneut Luis Glahn, Jugendprinzessin ist Janine Loll. Beim vergangenen Bezirksjungschützentag konnten beide hervorragende Plätze belegen.

Auch die Schießsportabteilung um die 1. Schießmeisterin Stefanie Wächter nutzt gerne den feierlichen Rahmen des Frühschoppens für Auszeichnungen der besonderen Art. So wurde Andreas Wecker mit dem Ehrenkreuz des Sports in Bronze für seine Verdienste in der Schießsport-/Jungschützenabteilung ausgezeichnet. Die Laudatio hielt der Stellvertretende Bezirksschießmeister Rudolf Temborius. Andreas Wecker ist seit über 10 Jahren im Vorstand der Schießsportabteilung des Heimatschutzvereins Grundsteinheim aktiv. Zuverlässig wirkt er seitdem bei allen Veranstaltungen rund um den Verein mit. 2004 erreichte er als Schülerprinz sogar die Diözesanebene. 2010 knüpfte er mit einem sicheren Auge an seine Erfolge an und wurde mit nur 20 Jahren König im Schützenverein. Seit 2012 trägt der auch bereits parallel Verantwortung im Heimatschutzverein, seit 2013 ist er dort als Leutnant tätig.

Erstmalig seit einigen Jahren lebte auch wieder die Freundschaft zur Arminius-Kompanie der Schützen aus Bad Lippspringe wieder auf. Beim Frühschoppen konnten so Vertreter der Vereine auch aus vielen umliegenden Orten interessante Gespräche führen und bei ausgelassener Stimmung alte Kontakte pflegen und neue Freundschaften schließen.

Am Montagabend folgte bereits im 9. Jahr die Stamsche Majestätennacht. Die Jubelkönigspaare Martin und Petra Glahn (2007), Ferdinand und Therese Koch (2002) sowie Dietmar und Simone Koch (1997) sorgten mit ihren Hofstaaten für ein prall gefülltes Königseck und schwelgten dort gemeinsam in Erinnerungen früherer Regentschaftsjahre. Gerade sie feuerten Königspaar und Hofstaat bei einem Holschentanz an, den diese als Überraschung vorbereitet hatten.

Festwirt Willi Funken sorgten an allen Tagen für einen reibungslosen Ablauf, mit seinem Team für einen guten Service und für durchweg zufriedene Gesichter. Auch Cateringfirma Remmert unter Führung von Matthias Albrecht kümmerten sich hervorragend um das leibliche Wohl der Gäste.

Abgerundet wurde das diesjährige Schützenfest erneut durch die musikalische „Stammbesetzung“. Grundsteinheim erfreut sich einer hervorragenden Tanzmusik aus Weiberg, dem Musikverein aus Dahl und dem heimischen Spielmannszug aus Grundsteinheim, der weiter stetig wächst.

Ein herzlicher Dank des Heimatschutzvereins gilt allen Helfern, Freunden und Verwandten des Königshauses für die besonders schön geschmückte Umzugstrecke und ein rundum gelungenes Schützenfest 2017. Der Heimatschutzverein dankt weiterhin allen Vereinsmitgliedern, Gästen und Gönnern des Vereins für die tolle Unterstützung, die so ein Fest besonders bereichern und dadurch erst möglich machen.

Marschweg Schützenfest

Pfingstsamstag 

Antreten Dorfplatz – Dorfstraße – Auf dem Kleefeld – Abholung des Königspaars im Dreischweg – Auf dem Kleefeld – Dorfstraße – Kapelle St. Lucia – Dorfstraße - Schützenhalle

Pfingstsonntag 

Antreten Dorfplatz – Dorfstraße – Auf dem Kleefeld – Abholung des Königspaars im Dreischweg – Auf dem Kleefeld – Dorfstraße – Drehen Höhe Feuerwehrhaus – Parade Kapelle St. Lucia – Dorfstraße – Schützenhalle

Pfingstmontag 

Morgens: Antreten Dorfplatz – Dorfstraße – Schützenhalle 

Abends: Antreten Dorfplatz – Dorfstraße – Auf dem Kleefeld - Abholung des Königspaars im Dreischweg – Auf dem Kleefeld - Schützenhalle

Änderungen sind bei schlechter Witterung vorbehalten.

Der Marschweg wurde nach Abstimmung von Königspaar, Hofstaat und Vorstand gemeinsam festgelegt.

To top

Plakate

To top